Die richtige Bezeichnung von Wildleder ist Rauleder und hat wenig mit Leder von wilden Tieren zu tun. Umgangssprachlich hat sich die Bezeichnung Wildleder etabliert, sodass bei vielen Produkten immer wieder von Wildleder die Rede ist. Rauleder bezeichnet die Lederarten mit einer samtartigen Oberfläche. Wobei der feine Flor von ganz kurz, wie bei Nubukleder, bis deutlich länger, wie bei Veloursleder, reicht.

Wildlederschuhe reinigen

Wildlederschuhe mit Kreppbürste reinigen

Wildlederschuhe werden so sanft wie möglich gereinigt, um die empfindliche Oberfläche nicht zu beschädigen. Die Bürsten mit einer Kreppauflage beseitigen oberflächlichen Schmutz und Staub.

Bei stärkerer Verschmutzung kommen Wildlederbürsten mit Messingborsten zum Einsatz. Die Bürsten sind sehr vorsichtig zu gebrauchen. Zu starkes Rumreiben auf dem feinen Flor beschädigt die Oberfläche.

Reicht ein Ausbürsten nicht mehr aus, werden die Schuhe nass gereinigt. Nicht alle Schuhreiniger sind für Wildleder geeignet. Achten sie bei der Auswahl darauf und prüfen sie an einer wenig sichtbaren Stelle das Leder auf Verträglichkeit.

Wildlederschuhe pflegen

Wildleder kann man nur schwer pflegende Stoffe zufügen. Etwas Pflege erhält das Leder durch die farbigen Wildledersprays. Eine Alternative ist der Burgol Schuhreiniger, der bei der Nassreinigung etwas pflegende Stoffe dem Leder zuführt.

Die farbigen Wildledersprays frischen gleichzeitig die Farbe auf. Es handelt sich dabei aber nicht um Lederfarbe. Die Sprays sind nicht farbdeckend.

Wildlederschuhe vor Nässe schützen

Wildlederschuhe imprägnieren

Ungeschütztes Wildleder reagiert empfindlich auf Nässe und Schmutz. Während bei Glattlederschuhe Imprägnierspray nicht notwendig ist, gehört ist bei Wildlederschuhen zur Pflicht.

Es schützt das empfindliche Leder vor Nässe und vermindert die Anhaftung von Schmutz.